Sonntag, 19. Juli 2015

Alt werden, jung bleiben

"Ich habe das Privileg, dass ich seit meinem 27. Lebensjahr nur noch ich selber sein darf. Niemandem verantwortlich, von keinem vereinnahmt." Der Urheber dieses Zitats ist mittlerweile 69 und hat gerade seine höchst erfolgreiche Stadientournee 2015 in Frankfurt am Main abgeschlossen.

Auf der Bühne gibt Udo Lindenberg alles, und zwar drei Stunden lang, an mehreren Wochenenden nacheinander, Er singt, tanzt, rappt und rockt, moderiert die Show, scheinbar ohne Anstrengung, während andere in seinem Alter Mühe haben, die Stufen zur eigenen Wohnung im ersten Stock zu erklimmen. Hat der Mann nicht ein vollkommen unsolides Leben geführt? Getrunken, geraucht und vielleicht sogar Drogen genommen? Hat er. 

Was also ist das Geheimnis? Erste Voraussetzung sind sicherlich gute Gene. Darüber hinaus müssen auch Musiker etwas für die körperliche Fitness tun, spätestens wenn sie die 50 überschritten haben: Sie absolvieren ein ausgeklügeltes Fitness-Programm, um in Form zu bleiben. Die Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining ist gerade im vorgerückten Alter wichtig, sie stärkt die Muskulatur und schützt vor Herz-Kreislauferkrankungen.

Ein Schlüssel zum Erhalt der geistigen Gesundheit ist es, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen. Das Gehirn braucht "Futter", Eintönigkeit führt zu Inaktivität und leistet Depressionen Vorschub. Aber auch das "in Einklang sein mit sich selbst" sein, das wir spätestens im Alter realisieren sollten, macht zufrieden und gelassen. Udo Lindenberg tut, was er möchte. Nicht immer hatte er damit Erfolg. Es gab Phasen in seiner Karriere, wo ihn kaum jemand hören wollte, Phasen der tiefen Depression. 

Wer solche Täler durchschreitet, wird stärker und kann mit neuen Herausforderungen besser umgehen. Das gilt für jede Lebensphase. Im Alter und dem sogannenten "Ruhestand" angekommen, sollten wir einfach tun, worauf wir Lust haben. Keinesfalls ruhig stehen bleiben, sondern das Leben weiterhin aktiv gestalten. Udo Lindenberg zeigt, wie es geht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen