Montag, 8. Mai 2017

Der Weg zum Wunschgewicht führt über die Energiebilanz

Heute komme ich endlich dazu,ein Fazit meines Vortrags in der Engel-Apotheke in Darmstadt zu ziehen. Voll war er, der Vortragsraum über der Apotheke, und viele Menschen haben sich von mir eine Lösung ihres gewichtigen Problems erhofft.
So manchen habe ich mit meiner schonungslosen Botschaft vielleicht enttäuscht: Abnehmen funktioniert nur, wenn die Energiebilanz stimmt. Das heißt: Man muss weniger Energie zu sich nehmen als man verbraucht. Oder andersherum: Mehr verbrauchen als man zu sich nimmt. Das bedeutet in der Praxis: Kalorien zählen und rechnen. Die Zauberformel gibt es nicht.
Die Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer zeigten, dass diese Erkenntnis nur schwer zu akzeptieren ist. Kein Wunder in einer Welt, in der sich Bücher wie "Schlank im Schlaf" oder "Schlank ohne Sport" wie geschnitten Brot verkaufen. Gerade flaut der Hype um den Verzicht auf Kohlenhydrate zum Glück wieder ab, da kommt das Thema Fettverzicht wieder um die Ecke.
Der Nachteil dieser einseitigen Diäten: Sie sind langfristig nicht durchzuhalten und ungesund. Denn wer langfristig und mit Genuß abnehmen möchte, fährt am besten mit einer ausgewogenen Mischkost -- Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett in einem gesunden Verhältnis. Gute Abnehm-Bücher und -Konzepte tragen dieser in zahlreichen Studien bewiesenen Tatsache Rechnung. Nur mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Reduktionsdiät ist dauerhaftes Abnehmen möglich.
Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich gerne bei mir in der Praxis informieren.
Ein Infogespräch zum Thema Gewicht ist übrigens kostenlos.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen