Freitag, 12. Dezember 2014

Richtig und gesund essen ist ganz einfach

Zeitschriften, Blogs, TV - noch nie war das Thema Nahrung so präsent wie heute. Gegessen wird nahezu immer und überall, nicht nur an den Weihnachtsmarktständen, sondern auch auf der Straße, im Bus oder an der Haltestelle. Während die eine Hälfte der Welt hungert, ist bei uns Nahrung im Überfluss vorhanden. Dazu kommt, dass wir immer bequemer werden, wenn es um unser Essen geht.
Und immer unsicherer, was die Auswahl der Lebensmittel betrifft.
Tägliches Kochen ist heute in Famillien eher die Ausnahme. Kein Wunder, wenn die Erwachsenen ganztags berufstätig sind und Kinder mehr und mehr außer Haus betreut werden. Um so wertvoller ist eine gemeinsame Mahlzeit am Abend.
Bei dessen Vorbereitung kann die ganze Familie helfen. Wichtig ist es, frische und unbehandelte Lebensmittel zumindest als Ergänzung anzubieten. Als berufstätige, alleinerziehende Mutter habe ich viele Jahre Convenience Food sehr geschätzt, seien es die Nudeln aus dem Kühlregal oder fertig geschnippeltes Gemüse aus der Tiefkühltruhe. Auch gegen eine selbst belegte Pizza ab und an ist gar nichts einzuwenden. Ergänzt durch frische Kräuter, geraspelte Möhren, Kohlrabi oder Rettich, ist ein gesundes Essen, das allen schmeckt, schnell fertig.
Wenn dann noch eine entspannte Stimmung herrscht, freuen sich alle auf den gemeinsamen Abend. Der schnelle Happen vom Imbiss oder das Nusshörnchen auf die Hand verliert an Attraktivität, Für Kinder und für Erwachsene.
Was, so mögen Sie fragen, hat das mit einer Naturheilpraxis zu tun? Sehr viel! Unregelmäßiges Essen, Stress und Disharmonie machen krank. Nicht sofort, aber auf die Dauer rächen sich zuviel Zucker, zuviel Fett und Mangel an lebensnotwendigen Mikronährstoffen. Wenn dann noch Bewegungsmangel und dauerhafte nervliche Belastungen hinzukommen, entstehen ernsthafte Krankheiten, Diese können mit Mitteln der Naturheilkunde sehr günstig beeinflusst werden. Mit Pillen allein ist es allerdings nicht getan - Patientin oder Patient müssen aktiv mitarbeiten und ihre Lebensgewohnheiten anpassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen