Dienstag, 9. Juni 2015

Schon die Druiden schätzten das Eisenkraut

Die Blätter des Eisenkrauts zieren derzeit den Titel meines Blogs. Die Verbena officinalis ist ein Heilkraut mit langer Tradition und wurde früher um Haus und Felder gesteckt, um Schaden, zum Beispiel durch Unwetter abzuwehren. Schon die Druiden schrieben dem Eisenkraut eine magische Wirkung zu.
In der Erfahrungsmedizin wird die Verbenie als entzündungshemmendes und harntreibendes Mittel bei einer Vielzahl von Erkrankungen verwendet. So kann der Tee bei Beschwerden in Mund und Rachen Linderung verschaffen. Außerdem wird das Eisenkraut bei Erschöpfung, nervösen Störungen, rheumatischen Erkrankungen sowie Verdauungsbeschwerden eingesetzt.
Die Verbenie mit ihren zarten Blüten in Weiß oder Blautönen gehört zu den Sonnwendkräutern. Die Sonnwende oder der Mittsommer gelten von alters her als Festtage, an denen der höchste Stand der Sonne im Jahr gefeiert wurde. Neben den Sonnwendfeuern wurden Kränze aus Pflanzen gebunden, die um den 21. Juni herum in Blüte stehen. Vielerorts wird diese Tradition heute noch gepflegt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen