Montag, 29. Juni 2015

Das Lymphsystem - Abwehr und Drainage

Haben Sie öfter mal einen "dicken Hals"? Wenn Sie Schwellungen rechts und links unter den Kieferknochen ertasten, arbeitet Ihr Immunsystem vermutlich gerade auf Hochtouren. Ein Infekt ist im Anmarsch und wird bekämpft.

Lymphknoten und Lymphgefäße sind wesentlicher Bestandteil des körpereigenen Abwehrsystems. Das dichte Netz von Lymphgefäßen nimmt Flüssigkeit und kleine Partikel aus dem Gewebe auf und leitet sie über die Lymphgefäße zu den Lymphknoten. Alles, was dem Körper schadet, wird dort abgefangen und unschädlich gemacht. Außerdem verfügen die Lymphknoten mit den Lymphozyten über zusätzliche Abwehrkräfte. Diese Zellen helfen bei der Erkennung und bei der Vernichtung von Krankheitserregern.

Neben der Abwehr ist die Drainage ist eine wichtige Funktion der Lymphgefäße. Sie sind ähnlich fein verästelt wie unsere Blutgefäße. Und wie diese können sie auch "verstopfen", wenn sie überlastet sind oder wenn sich zuviele Ablagerungen gebildet haben. Dann funktioniert zum einen die Drainage nicht mehr richtig, was sich zum Beispiel durch geschwollene Beine bemerkbar macht. Zum anderen wird die Immunabwehr geschwächt, chronische Krankheiten können sich entwickeln.

Wer länger unter einer Schwellung der Lymphknoten leidet, sollte die Ursache ärztlich abklären lassen. Im akuten Fall können homöopathische Tropfen oder Tabletten sehr gut helfen. Um die Lymphe dauerhaft zu entlasten und zu stärken, sind ausleitende Therapien und eine basische Ernährung hilfreich.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen