Sonntag, 6. März 2016

Magnesium hilft, den Blutdruck zu normalisieren

Studien zur Wirksamkeit von Magnesium haben ergeben, dass dieses Spurenelement durch seine Wirkung in den Gefäßen den gefährlichen Bluthochdruck (Hypertonie) senken kann. Dies gilt vor allem für die sogenannte Grenzwert-Hypertonie, bei der leicht erhöhte Blutdruckwerte gemessen werden. Empfohlen wird eine tägliche Zufuhr von Magnesium Orotat von 300 bis 500 mg, berichtet Prof. Dr. Klaus Kisters vom St. Anna-Hospital in Herne.

Ab 140:90 mmHg gilt der Blutdruck beim Erwachsenen heute als überhöht, so Prof. Kisters. Da gerade die leichte Hypertonie, also Bluthochdruck in einem frühen Stadium, nur selten bemerkt wird, sprechen Ärzte vom "silent killer". Denn auf die Dauer werden die Gefäße überlastet, es drohen Herz-Rhythmus-Störungen, Arteriosklerose und Infarkt. Jeder zweite, so Prof. Kisters, leidet heute in den westlichen Industrieländern unter Bluthochdruck. Neben Herz- und Gefäßkrankheiten beeinflusst Magnesiummangel weitere Krankheiten wie Diabetes Mellitus, Magen-Darm- und Nervenerkrankungen und kann die Nierenfunktion beeinträchtigen.

Zur Behandlung von Hypertonie stehen zwar eine Reihe von hoch wirksamen Medikamenten wie Beta-Blocker, ACE-Hemmer und Diuretika zur Verfügung, diese sind jedoch nicht ohne Nebenwirkungen. Bei beginnendem Bluthochdruck kann die Zuführung von Magnesium bereits ausreichen, um wieder normale Werte zu erlangen. Optimal ist es, wenn der Patient sich zusätzlich in seiner Lebensweise umorientiert - die Themen Ernährung, mehr Bewegung und weniger Stress wirken sich erfahrungsgemäß zusätzlich positiv aus. Darüber hinaus bietet die Natur mit dem Weißdorn ein sehr gut verträgliches Mittel, das Herz und Gefäße schützt. Weißdorn kann als Tee oder in Tablettenform eingenommen werden.

Übrigens ist Magnesium in der empfohlenen Menge praktisch nebenwirkungsfrei, in höherer Dosierung kann ab und an weicher Stuhl auftreten. Die von Prof. Kisters angeführten Studien beziehen sich auf Magnesium Orotat, das offenbar vom Körper optimal aufgenommen wird.

Kommentare:

  1. Das ist doch wohl keine neue Einsicht oder? Bei mir gehören Magnesium Supplemente bereits seit längerer Zeit zu den Nahrungsergänzungsmitteln ohne die es nicht geht. Ich bestelle mir normalerweise riesige Packungen von https://www.vitaminexpress.org/ und die halten dann auch mehr als ein halbes Jahr. Ich habe nämlich Blutdruck-Probleme und es ist wichtig viel Magnesium zu sich zu nehmen und auf Klassiker, wie Cholesterin, zu achten.

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn es für Sie nicht neu ist - in meiner Praxis habe ich viele Patienten, die gegenüber Nahrungsergänzungsmitteln sehr skeptisch sind. Daher ist es mir wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Wirksamkeit - wie beim Magnesium - durchaus belegt ist. Schön, dass Ihnen Magnesium gut hilft.

    AntwortenLöschen