Freitag, 16. Januar 2015

Gelb, gesund, lecker: Curcuma

Viele bekannte Gewürze sorgen nicht nur für einen unverwechselbaren Geschmack, sondern entfalten zusätzlich eine heilsame Wirkung. Zum Beispiel Curcuma.


Gemahlene Curcumawurzel gibt nicht nur dem Curry die unverwechselbare Farbe, sondern wirkt, regelmäßig genossen, entzündungshemmend, entgiftend und Abwehr stärkend.

Der Wirkstoff Curcumin ist bereits gut erforscht. Aktuelle Studien lieferten bemerkenswerte Ergebnisse. So kann Curcuma nicht nur Krebserkrankungen vorbeugen, sondern bei bereits vorhandenen Tumoren die Entstehung von Metastasen verhindern.
Positive Wirkungen werden auch bei Morbus Alzheimer berichtet, da das Curcumin die Blut-Hirnschranke überwindet und damit am Ort der Krankheitsentstehung wirken kann,
Auch Diabetes sowie Erkrankungen von Darm, Leber und Lunge werden duruch den Wirkstoff Curcumin positiv beeinflusst.
Heilpraktiker setzen Curcuma wegen seiner entgiftenden Wirkung bei der Ausleitung von Quecksilber, zum Beispiel nach der Entfernung von Amalgam-Plomben, ein.
Die positive Wirkung von Curcumin wird noch verstärkt durch die Kombination mit Piperin, das im schwarzen Pfeffer enthalten ist.
Entsprechende Fertigarzneimittel sind in Apotheken erhältlich.

Einen guten Tipp für die tägliche Einnahme bekam ich im Bioladen in der Nähe meiner Praxis, wo täglich frische Curcuma Wurzeln preiswert angeboten werde; Einfach über Gemüse oder Salat raspeln, dann nochmal mit der Pfeffermühle drüber, und genießen.



Bild: Fotolia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen